06.02.2021

Einsatz nach Flugzeugabsturz bei Sefferweich

Gestern ist gegen 12:50 Uhr in der Nähe von Sefferweich ein einmotoriges Leichtflugzeug vom Typ Cessna Skylane (Cessna 182) abgestürzt. Der Pilot kam bei dem Absturz ums Leben.

Die Trümmer der Maschine lagen auf freiem Feld zwischen Windrädern über mehrere 100 Meter verteilt.

Ermittler der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) und der Kriminalpolizei führten im Anschluss eine Ursachenforschung durch.

Mit Einbruch der Dunkelheit wurde die Absturzstelle weiträumig für die Ermittler ausgeleuchtet. 

13 Helfer waren mit Gerätekraftwagen, Unimog mit Netzersatzanlage und Autokran bis 23 Uhr im Einsatz.

Nach Abschluss der Ermittlungen wurden am heutigen Tag auf Anforderung der Polizeiinspektion Bitburg die Trümmerteile zur Beweismittelsicherung durch die Einsatzkräfte des THW geborgen.

Hierfür mussten zunächst Betriebsstoffe aus den Flügeln abgepumpt werden.

Durch die witterungsbedingt aufgeweichten Böden an der Einsatzstelle musste ein Großteil der Wrackteile per Hand aufgesammelt werden. 

Mit Hilfe der Seilwinde des Gerätekraftwagens wurden die größten Wrackteile auf einen angrenzenden, befestigten Wirtschaftsweg gezogen und von dort aus mit dem Radlader weiter transportiert.

Die Wrackteile wurden in einer Mulde des Wechselladers verladen und abtransportiert.

16 Einsatzkräfte waren hierfür sechs Stunden im Einsatz.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: